Gesundheitstip: Restless legs

In diesem Blog möchte ich Euch meinen Tipp für “Restless Legs” mitgeben.

Was sind überhaupt Restless Legs?

Als Restless-legs-Syndrom (RLS) wird ein starkes neuralgisches Unruhe-Gefühl in den Beinen bezeichnet, was sich anfühlt, wie ein starkes Ameisenlaufen unterhalb der Knie. Es taucht vor allem bei Ruhe auf und häufiger bei Frauen als bei Männern. Bewegung und Yoga lindern das Gefühl, können es aber nicht beseitigen.

Es kann so stark und schmerzvoll werden, daß es einem Nachts den Schlaf und sogar den Atem rauben kann. Das Syndrom kann auch mit Schlafapnoe einhergehen. 

Mich ereilte das Syndrom kürzlich wieder, da ich nach dem Urlaub mal wieder eine vegane Phase einleitete. Wenn es mir gut geht und ich fit bin, dann fehlt mir auch mit einer abwechslungsreichen veganen Ernährung nichts. Dauert diese Phase aber länger und ich habe meinen Eisenspeicher nicht im Blick, bekomme ich dies sehr schnell aufgrund meiner Kugelzellanämie (Sphärozytose), welche genetisch bedingt ist, zu spüren. 

Wer also solche Symptome der stark unruhigen Beine und der Atem-Aussetzer während den Schlafphasen kennt, der sollte dringend nach seinem Eisenwert schauen, das Blut untersuchen lassen und diesen durch die passende Ernährung und Nahrungs-ergänzungsmittel ergänzen.

Der ein oder andere wundert sich vielleicht, warum die Hülsenfrüchte und das Gemüse, was man so häufig im Ayurveda isst, nicht ausreichen.

Dies ist wirklich ganz individuell und kommt zum einen auf den monatlichen Eisenverlust bei Frauen an, und zum anderen auf die Aufnahmefähigkeit im Darm und ob eventuell noch eine Erbkrankheit dahinter stecken könnte. Bei mir wurde sie erst mit 40 aufgrund des extrem starken Eisenmangels festgestellt. 

Als Yogalehrerin macht man sich früh Gedanken über die Ernährung, denn diese verändert sich mit dem Bewusstsein. Ernährung hat tatsächlich eine Wechselwirkung zu Deinem Bewusstsein. Mittlerweile ist die “Darm-Hirn-Achse” vielen ein Begriff. Es gibt eine enterische Verbindung zum zentralen Nervensystem.

Aus yogischer Sicht ist das schon lange klar und vegetarisch zu essen ist das mindeste, vegan optimal. Aber aus medizinischer Sicht ist nicht jeder Körper für einen veganen Lebensstil ausgelegt.

Deshalb ist es so wichtig, keinem Modetrend im Thema Ernährung blind zu folgen, sondern seine passenden individuellen Ernährungsstil zu finden.

Für mich gilt es immer wieder zur Alchemistin zu werden und deutlich zu spüren, was gerade in dieser Lebensphase der Körper braucht. Das verändert sich mit jedem Alters-Zyklus und der Jahreszeit, dem Lebensstil. Ayurveda ist hier wieder ein guter Ratgeber. Im Ayurveda gibt es keine Verbote, nur Empfehlungen, die dem Ausgleich des gesamten Systems dienen.

Was habe ich also getan?  Neben der Ernährung nahm ich Eisen, ergänzt mit natürlichem Vitamin C. Zusätzlich tat mir ein B-Vitamin Komplex gut. 

Und da ich der Unruhe im Schlaf entgegen kommen wollte, habe ich mich eines Wunderpülverchens aus dem Ayurveda bedient: Ashvagandha. Es wirkt VATA, der unruhigen Energie in uns entgegen. 

Natürlich macht sich hier auch ein stark reduzierter Koffein-Konsum positiv bemerkbar. Yoga und generell den Stress reduzieren, ist sehr wichtig.

Ich muß gestehen, ich nehme nicht gerne Nahrungsergänzungsmittel. Ich nutze sie eher als Kur über einen bestimmten Zeitraum. Aber in einem solchen Akut-Zustand gilt es immer mit Ernährung und diesen Mitteln einen Ausgleich herzustellen.

Ein Eisenmangel macht sich bei jedem etwas anders bemerkbar. Der eine bekommt dunkle Augenringe, Blässe, Rillen in den Fingerkuppen, Kurzatmigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, häufige Ermüdung, Vergesslichkeit oder Konzentrationsschwäche.

Das wichtigste ist natürlich immer eine regelmäßige Blutuntersuchung, um entsprechend vorzubeugen.

Energetisch gesehen, könnte man sich zusätzlich fragen, ob man in den Startlöchern steht, aber seine Energie bewusst oder unbewusst zurück drosselt.

Energie ist immer ein Thema, in jeder Hinsicht.

Ich hoffe, Euch haben meine Empfehlungen auf ein spannendes Phänomen aufmerksam machen können, um gut auf seinen Körper und seine Symptome zu hören.

Wer auf Instagram ist, kann mir gerne seine Erfahrungen und Kommentare zu diesem post hinterlassen.

In diesem Sinne, bleibt gesund! 

Namasté

Nicole

Weiterlesen Gesundheitstip: Restless legs

Süßkartoffeln und Avocado auf Rucola mit Käse

1 Süßkartoffel schälen, in 0,5 cm dicke Streifen schneiden. Diese in einer Schüssel mit 4 EL Olivenöl mischen, salzen und pfeffern. Auf einem Backblech verteilen und für 30 Minuten in den Ofen bei 210 °C geben. Regelmäßig wenden.

100g Blauschimmel oder Schafskäse in Streifen, 1 Avocado in Scheiben schneiden.

Alle Zutaten mit dem Rucola mischen und mit ein paar Spritzer Limonen Saft ergänzen. 

Guten Appetit!

Weiterlesen Süßkartoffeln und Avocado auf Rucola mit Käse

Gebackene Kichererbsen auf Radicchio mit Feigen

Super easy!

1 Dose Kichererbsen abtropfen lassen.

In einer Schüssel

je 1 EL gemahlenen Kreuzkümmel, Paprika und Curry mit 2 EL Olivenöl und etwas Salz mischen. Kichererbsen dazu geben und gut durchrühren.

Auf einem mit Backpapier belegtem Backblech die Kichererbsen ausbreiten und 20 Minuten bei 180 Grad Umluft backen.

1/2 kleiner Radicchio von äußeren Blättern befreien und nochmals halbieren. 

Für den Dressing 2 EL Olivenöl, 1 EL Zitronensaft und 1 TL Honig verrühren. 

Den Salat entblättern und unterrühren. Wer möchte, mischt noch etwas Sesam unter.

1 Feige viertelnd mit Salat und Kichererbsen dekorieren.

Guten Appetit!

Weiterlesen Gebackene Kichererbsen auf Radicchio mit Feigen

Higher Self Blog – Verbindung

Einsamkeit und Spaltung ist vielerorts zu spüren. Im Einzelnen, in Familien und in der Welt. Viele fühlen sich allein gelassen.

Menschen kommen in meinen Yogaunterricht, weil sie trotz Digitalisierung Regelmäßigkeit, Struktur und Verbindung kultivieren und spüren können. Auch ich fühle mich mit ihnen stark verbunden.

Das es diese festen Rituale in meinem Leben gibt, ist wiederum für mich ein wichtiger Halt in diesen Zeiten. 

Ich fühle diesen Schmerz des Übergangs von einer alten zu einer neuen Welt. Anzunehmen, was ist, ist der einzige Weg. 

Anstatt noch zu sehr in der angeblich heilen Vergangenheit zu leben, gilt es hier und jetzt sich zu öffnen, für das, was ist und darin neben Schmerz auch Möglichkeiten zu erkennen.

Scheinbar war alles heil und jetzt werde ich wachgerüttelt von meinem Bewusstsein. Wie sah es wirklich mit meiner Verbundenheit aus, meiner inneren Spaltung? Spaltung kann im Außen entstehen, wenn ich in mir gespalten bin.

Eins sein und kongruent zu meinen Entscheidungen stehen und gleichzeitig die, der Anderen akzeptieren.

“Leben und Leben lassen” ist Verbindung in Form von Akzeptanz und Liebe. Denn im inneren einen uns immer zwei starke Gefühle und diese lassen uns auch entsprechend handeln: Angst oder Liebe.

Die neue Welt annehmen und jetzt die Verbindung zulassen, ob geimpft oder nicht geimpft,  Raucher oder Nichtraucher, umweltbewusst oder nicht, bewusst oder nicht, ver-rückt oder nicht …

Was lehne ich eigentlich alles ab, verurteile ich? Wo habe ich mich schon vor der C-Thematik abgegrenzt, gespalten? Unbewusst oder bewusst?

Die Verbindung, egal welche, beginnt immer bei mir, mit mir und in mir.

Aus der Komfortzone kommen, neue Wege, neue Verbindungen eingehen und das JETZT zulassen, um wieder Vertrauen in die Menschheit zu bekommen, Freundschaften wieder schätzen lernen und neu aufleben lassen. Das wünsche ich mir für Alle. 

Wer das Leben verstanden hat, ist automatisch im Vertrauen. Im Vertrauen, das ein höheres Prinzip alles richtet. Du kannst im Widerstand sein, dann kann es sein, daß Du das richtige für Deine Seele nicht erkennst. Oder Du verbindest Dich mit Deiner Seele, dem höheren Prinzip, Gott, die Liebe, das Universum oder was es auch immer für Dich ist. Und Du findest wieder mehr Frieden, Vertrauen und Verbindung.

Passend zu dem derzeitigen Geschehen kann ich einen Roman von Juli Zeh empfehlen: “Über Menschen”.

In Verbindung von Herz zu Herz!

Namasté

Nicole

Weiterlesen Higher Self Blog – Verbindung

Higher Self Blog – Verwundbarkeit

Warum fällt es uns so schwer, Verwundbarkeit zu zeigen? 

In unserer Gesellschaft geht es nur um schneller, höher, weiter. Es scheint nichts wichtigeres zu geben. Selbst im Yoga und der Spiritualität ist das teilweise angesagt.

Jeder Organismus auf der Erde ist verwundbar, verletzlich. Warum tun wir also so, als wären wir es nicht?

Es ist das Fühlen, was wir nicht wollen. Lediglich Glück und Freude wollen wir spüren, aber den Rest lehnen wir ab. Das ist so, als würden wir Teile von uns nicht akzeptieren und deshalb weg sperren. Raus kommt ein nicht authentisches und unwirkliches Ich. Es wird ein Teil der “Leben”digkeit genommen.

Echtheit wird in der westlichen Welt oft wie ein Versagen gesehen. Versagt, nicht in der Freude, nicht im Glück und im optimalsten Zustand zu sein. Aber wer sagt denn, was der optimale Zustand ist?

Versteht mich nicht falsch! Ich liebe Prävention und tu jede Menge dafür, dennoch wird Perfektion in meinen Augen mehr und mehr zur Krankheit Nummer 1 der Gesellschaft.

Sind wir nicht hier, wirklich jedes Gefühl, und sei es auch noch so schwer, ins Boot zunehmen? Was sind wir für Menschen, wenn wir nicht fühlen? Und was sind wir für Menschen, wenn wir auf jedem Weg Verstand und Herz mitnehmen würden? 

Nein, eine Maschine wollten wir nicht werden. Aber oft wird gesagt, daß das Leben Schuld hätte. Das Leben hat uns zu einem Nicht-Fühlenden Menschen gemacht. Das allein ist die Ironie an sich. Denn Lebendigkeit lässt jedes Gefühl zu. Schaut euch die Kinder an. Voller Lebendigkeit und SEIN, bis sie es verboten bekommen, alles zu sein und nach außen zu bringen, was sie fühlen.

Darf ich dich kurz aufrütteln und wach machen? 

Kurz bevor du Mauern gebaut hast und eiskalt wurdest, hast du gefühlt. Und das tust du in jedem Moment, wenn es sich in deinen Augen “brenzlig” anfühlt. Da ist plötzlich ein Schmerz, Du weißt gar nicht, welcher Knopf gerade gedrückt wurde und wie in einem Computerspiel hast Du in wahnsinniger Geschwindigkeit einen Schutzwall aufgebaut. Du wirst kalt und hart, damit du dieses Gefühl nicht annehmen und fühlen musst, weil es dich an “schmerzhafte” Zeiten erinnert. Nie mehr willst du dieses Gefühl fühlen, ein Versager/in sein, Verzweiflung und Traurigkeit spüren.

Was aber ist das Resultat, wenn wir alle mit Mauern vor unserem Herzen herum laufen, “nur” weil wir nicht fühlen wollen? Wir ducken uns weg, machen uns klein oder noch viel größer mit einem Brustkorb, der einem Gorilla ähnelt. Alles ist erlaubt, aber wie weit bringt dich das in deinem Bewusstsein, deiner Entwicklung tatsächlich, wenn du so weiter machst?

Wenn du wieder beginnst, dich mit deinen Gefühlen zu verbinden, sie spürst und annimmst, dann erst können sie gehen. Sie kommen wieder durch die Hintertür zurück. Warum also nicht gleich fühlen? Und mit jedem Fühlen wirst du dieses Gefühl besser annehmen und verdauen können. Vielleicht ergeben sich daraus viel bessere Entscheidungen und Wege?

Loslassen ist ein großes Thema heutzutage und gleichzeitig will keiner seine Verwundbarkeit zulassen. Wie soll das gehen?

Lass Verwundbarkeit wieder zu und gewinne dadurch liebenswerte Lebendigkeit. Glaube mir, das Gefühl kennt jeder. Du bist niemals der / die einzige mit diesem Gefühl. Lässt du es zu, können andere sich auch auf machen und finden schneller Vertrauen.

Deine Echtheit steckt andere an. So hätte die Erde wieder eine Chance zu einem menschlichen Planeten zu werden.

Ich danke dir für deinen Mut zur Verwundbarkeit, für deine Echtheit und dein lebendiges Sein.

Namaste´

Nicole

Weiterlesen Higher Self Blog – Verwundbarkeit

Higher Self Blog – Mut

neues braucht mut und es ist zeit

In meditativen Zuständen und starker Verbindung mit meinem Höheren Selbst, schreibe ich auf, was durch mich kommt. 

Disclaimer: Nichts, was durch mich kommt, habe ich automatisch gemeistert, integriert. Diese Hinweise sind ebenso für mich, wie für euch, falls ihr euch angesprochen fühlt.

***

“Habt den Mut und die Bereitschaft, Altes stehen zu lassen. Öffnet Euer Herz für neue Dinge und kommt in die Veränderung. Löst euch von alten Strukturen und entknotet euch.

Wacht auf und werdet bewusst. Bewusst, dass alles, was in eurem Leben ist, von euch gewollt war, bewusst oder unbewusst.

Habt den Mut, Verantwortung für euer Leben zu übernehmen und sagt nein, wenn das Herz nicht zustimmt. Ein Nein kann auch pure Liebe sein. Spürt die Wirkung. Sagt ja, wenn es von Herzen kommt.

Entscheidet euch aus dem Herzen heraus, wenn ihr nicht weiter wisst. Der Verstand ist nicht immer ein guter Ratgeber. Der Verstand kennt Ängste, Erfahrungen, Schmerzen und ist oft in der Vergangenheit. Und ja, Ihr benötigt ihn für Logisches, aber er grenzt euch ein und baut Mauern. Mauern, die ihr jetzt nicht mehr braucht. Das Herz ist in der Gegenwart und fragt aus dem Herzen heraus, was wirklich wahr oder stimmig ist.

Lasst Euer Herz sprechen, wenn Ihr sprecht. Lasst Euer Herz hören, wenn ihr hört. Lasst Euer Herz essen, wenn Ihr esst. Lasst Euer Herz mitgehen, egal wohin Ihr geht.

Es ist eine andere Zeit angebrochen. Es ist eine Zeit, die deutlich zeigt, was ihr in der Vergangenheit mit dem Verstand entschieden habt. Lasst eure Entscheidungen von nun an aus dem Herzen kommen. Es wird euch nicht immer gelingen, aber habt den Mut, es mehr zu tun. Wenn ihr wütend seid, wandelt die Wut in Mut und nehmt das Herz mit. Seht und versteht den anderen aus dem Herzen heraus.

Anstatt zu trennen, verbindet euch und seht die Angst, die hinter jedem steht. Und dann schaut nochmal diesen Menschen an, der auch nur Mensch ist.

Lasst die Gier los und entscheidet wohlwollend. Die Gier ist nichts anderes, als Angst und diese Art von Angst hat euch nicht weit gebracht.

Habt ein Einsehen, daß es auch ein Leben voller Sinn, Mitgefühl, Freude und Verbindung gibt. Wenn ihr in die Knie gezwungen werdet, lasst eure Sicht größer werden und seht, warum es soweit kommen konnte.

Und trotzdem seid ihr frei, zu entscheiden, jetzt in der Gegenwart, in welche Richtung ihr geht, wen ihr mitnehmt in euer Glück oder Verderben.

Ist euch euer Stolz so wichtig, eure Stellung, euer Titel? Was macht euch wirklich glücklich? Ist es nicht die Entscheidung und Handlung aus dem Herzen heraus? Welche Angst ist in euch?

Atmet und öffnet euer Herz. Mut kommt aus dem Herzen heraus. Mut bedeutet Abenteuer. Weil es etwas Neues ist, euch aus Altem heraus reißt und vielleicht seht ihr darin auch Gefahr. Das ist in Ordnung. Was ist der nächste Schritt auf die Angst zu?

Macht kleine Schritte in die neue Verbindung, aber geht sie. Wartet nicht mehr. Jetzt ist die Zeit, richtige Entscheidungen zu treffen. Erwartet die Konsequenz hinter jeder Entscheidung und spürt, wie machtvoll ihr seid. 

Stellt euch Fragen und beantwortet sie für euch aus dem Herzen heraus, jeden Tag und irgendwann wird es zur Selbstverständlichkeit. Ihr könnt alles aus dem Herzen entscheiden. Alles.

Einige von euch sind noch in einer Trance und dürfen in der wirklichen Welt aufwachen. Die wirkliche Welt ist immer hier, jetzt und spürbar. Sie gibt euch im Moment zahlreiche Herausforderungen. Geht jede Herausforderung einzeln an und seid dabei wach. Wacht auf und erkennt eure Wirkung auf Alles und Jeden. Unterschätzt euer Wirken nicht. Auf jeder Ebene.

Taucht tiefer und fragt euer Herz, was es wirklich braucht und was es geben kann. Und fragt auch das Herz, was der Verstand loslassen kann. Erkennt das Unbedeutende und nutzt den Verstand aus dem Herzen heraus. Es ist eine neue Zeit angebrochen und es ist Zeit, daß ihr neue Wege findet, die euch helfen und Schaden abwendet.

Die Verbindung zum Herzen ist der erste Schritt.

Hört den Kindern zu und hört sie wirklich. Hört sie mit dem Herzen und benutzt mit dieser Kraft euren Verstand.”

Weiterlesen Higher Self Blog – Mut

Ayurveda-Glück Winter: Gemüsepaste / Rote Bete mit Orangensauce / Rosenkohl Auflauf Ayurvedisch

Das Rezept findest Du auf “Lemonmind”, meiner Ayurveda Seite. Einfach das Bild anklicken.

 

Das Rezept findest du auf “Lemonmind”, meiner Ayurveda Seite. Einfach das Bild anklicken.

 

Das Rezept findest du auf “Lemonmind”, meiner Ayurveda Seite. Einfach auf das Bild klicken.

Weiterlesen Ayurveda-Glück Winter: Gemüsepaste / Rote Bete mit Orangensauce / Rosenkohl Auflauf Ayurvedisch

Das Immunsystem mit Yoga und Ayurveda stärken

Kürzlich wurde ich von einer lieben Teilnehmerin meiner Kurse gefragt, ob ich ein Interview geben möchte zum Immunsystem. Und das Ergebnis habt ihr vielleicht im Main Echo am 09. Dezember 20 lesen können. Wenn nicht, gibt es hier unten nochmal die Gelegenheit. 

An dieser Stelle nochmal ein ganz großes Dankeschön für diese Möglichkeit an Sabine! Ich finde Schulmedizin mit Alternativ Medizin ein großes Geschenk. Gesundheit sollte immer ganzheitlich betrachtet werden. Denn nach wie vor sind wir nicht nur Körper sondern auch Seele und Geist. Viel Freude und vielleicht auch neue Erkenntnisse mit dem Artikel!

Main Echo Interview_Immunsystem – hier zum besseren Lesen oder auch Ausdrucken.

Weiterlesen Das Immunsystem mit Yoga und Ayurveda stärken

Yoga für deine Konstitution

Your space for inner place

Yoga live & online
Online Yoga

VATA - PITTA - KAPHA

Individuell entspannen

In jedem von uns herrschen die fünf Elemente in unterschiedlichen Anteilen. Daraus entstehen die drei Bio-Energien oder Doshas:

Vata (Äther/Luft), Pitta (Feuer/Wasser) und Kapha (Wasser/Erde). Alle befinden sich anteilig in deinem System, sprich in Körper und Geist. 

Deine Urnatur ist dir mit der Geburt gegeben. Bist du in dieser, fühlst du dich wohl, bist gesund und im absoluten Gleichgewicht mit deinem individuellen Dosha. Doch im Laufe des Lebens kommen unterschiedliche Stressoren dazu. Je nachdem welchen Lebensstil du jetzt führst, wird dein gesamtes Körper-Geist-System entsprechend beeinflusst. 

Yoga gibt uns die Möglichkeit und den Raum für ein genaueres hinhören und -spüren, bringt uns wieder mehr ins Gleichgewicht und lässt uns bessere Entscheidungen treffen, unsere Qualitäten, Talente und Gaben, wieder zu unterstützen und optimal zu nähren. 

 

Der richtige Kurs für dich

Auch wenn du deine Konstitution im Moment nicht kennst, kannst du nach folgenden Faktoren intuitiv entscheiden, was dir besonders gut tun könnte:

VATA

Geistig: Lässt du dich gern ablenken, bist ungeduldig, fahrig und hast tausend Ideen aber bringst sie selten zum Abschluss?

Körperlich: Bist du immer schon schlank, eher klein oder sehr groß, und deine Gelenke fühlen sich oft steif an, baust schwer Muskulatur auf?

Empfehlenswert: 

Live & online:

  • Montag: 18:00 Uhr After work Yoga 
  • Dienstag: 18:00 Uhr Yoga I // 19:45 Uhr Yoga Yin & Yang
  • Donnerstag: 09:00 Yoga body & soul // 18:00 Yin Yoga

PITTA

Geistig: Du bist sehr ehrgeizig und zielorientiert? Manches geht dir zu langsam und du brennst für einige Themen, tust dir jedoch schwer mit dem “runter” kommen?
 
Körperlich: Du bist sehr sportlich und Wettkampf-orientiert, hast einen mittleren Körperbau und baust schnell Muskulatur auf?
 

Empfehlenswert:

Live & online

  • Montag: 07:00 Uhr Yoga feel good 
  • Dienstag: 07:30 Uhr Yoga early bird // 19:45 Uhr Yoga Yin & Yang
  • Mittwoch: 09:00 Uhr Yoga fresh // 19:45 Uhr Yoga II
  • Donnerstag: 09:00 Uhr Yoga body & soul // 18:00 Uhr Yin Yoga
 

KAPHA

Geistig: Dein Stresslevel ist relativ niedrig, Bewegung regt deinen Geist an, du bist sehr strukturiert und hast ein Elefanten-Gedächtnis?
 
Körperlich: Du legst schnell an Gewicht zu, bist eher ein Sportmuffel, hast weiche bewegliche Gelenke und einen stabilen Körperbau?
 
Empfehlenswert:
 
Live & online
 
  • Montag: 07:00 Uhr Yoga feel good // 18:00 Uhr After Work Yoga 
  • Dienstag: 07:30 Yoga early bird // 18:00 Uhr Yoga I // 19:45 Uhr Yoga Yin & Yang
  • Mittwoch: 09:00 Uhr Yoga fresh // 19:45 Uhr Yoga II
  • Donnerstag: 09:00 Uhr Yoga body & soul 
 
Eventuell kannst du dich in dem ein oder anderen Typ deutlich erkennen oder aber du bist ein Mischtyp. 
Wie du siehst empfehle ich unterschiedliche Kurse für einen Typ und das macht durchaus Sinn. Denn z.B. ein ehrgeiziger Typ braucht sowohl die herausfordernde als auch die entspannende Komponente.
 
Das optimale an meinem neuen Angebot ist die Online-Flatrate. Hier kannst du für 4, 8, oder 16 Wochen an neun unterschiedlichen Kursen pro Woche teilnehmen. Du hast also die Möglichkeit mit der Flatrate alle digitalen Kurse zu besuchen.
 
Mit deinem Zahlungseingang bekommst du alle 8 Wochen neue Zugangsdaten für alle 8 Kurse, die du innerhalb des Zeitrahmens deiner Flatrate individuell besuchen kannst. Da kommt kein Platzmangel zustande und keine Ansteckungsgefahr ;-). Du musst mich nicht vorher kontaktieren, wenn du mal etwas anderes ausprobieren möchtest. 
 
Warum 8? 
 
Was alle bisherigen Teilnehmer an meinen Kursen lieben, sind die Chakren, die ich in jeder Woche, egal in welchem Kurs, individuell mit einbaue. Ein Chakra baut auf das andere auf und das hat einen wunderbaren Effekt auf Körper und Geist. Es gibt 7 Haupthaaren und in der achten Kurs-Einheit wiederhole ich alle in kleinen Sequenzen. Mit meinem Angebot kannst du also alle Chakren (dein Energiesystem) auf verschiedenste Art und Weise nähren.
 
Die 4-Wochen Flatrate ist vor allem für Menschen, die noch nie in den Genuss meines Angebots gekommen sind und den Unterricht mit den Chakren erst mal ausprobieren möchten oder weil eben aus diversen Gründen wie z.B. Urlaub ein kleiner Kurs optimal ist. Ein Upgrade auf 8 oder 16 Wochen ist jederzeit möglich.
 
Das allererste digitale Schnuppern ist kostenlos und unverbindlich, denn ich möchte dir gerne die Möglichkeit geben, die einfache Handhabe der online-Kurse zugänglich zu machen.
 
Meine Absicht?
  • Qualitativ hochwertiges Yoga für die work-live Balance 
  • Beweglichkeit, Ausgleich und Gesundheit sowie Prävention fördern
  • Stressreduktion
  • Selbstwirksamkeit
  • Klarheit und das zur Ruhe bringen des Geistes
  • Bewusstheit und Achtsamkeit 

Mehr über die einzelnen Kurse erfährst du unter folgendem Link: Kursbeschreibungen

 
 
Weiterlesen Yoga für deine Konstitution

Ayurveda “Health Tipps” für den Winter

Klicke auf das jeweilige Bild und komme so zur Beschreibung des jeweiligen Winter Tipps auf der "Lemonmind" Seite und erfahre, wie Selbstfürsorge individuell aussehen kann.

Ayurveda Tipps für den Geist im Winter
Ayurveda Tipps für den Körper im Winter
Ayurveda Tipps für deine Seele im Winter

Und wenn dich ganz spezielle Beschwerden auf einer der drei Ebenen schon länger beschäftigen, dann lasse dich gerne von mir persönlich 1:1 beraten. 

In diesem Sinne bleib gesund! 

Weiterlesen Ayurveda “Health Tipps” für den Winter