Ayurveda Glück: Kürbis-Curry

Yummi! Ich steh auf Kürbis, zweifellos! Der Herbst ist da und der Kürbis darf in der Küche Einzug halten.

Kürbis enthält extrem viel Beta-Carotin, außerdem B-Vitamine, Magnesium, Calcium, Eisen, Phosphor und Kieselsäure.

Nach dem Ayurveda wirkt Kürbis süß, schwer und manche Sorten auch erwärmend – also Kapha- und eventuell sanft Pitta-erhöhend. Kürbis ist ein hervorragender Blutreiniger; er hilft bei Herz- und Nierenleiden, bei Blähungen und wirkt sowohl stärkend als auch fiebersenkend.

Dieses Gericht ist ideal für gestresste Vata- und Pitta-Typen.

Vata= Pitta = Kapha+

Rezept für zwei-drei Personen:

Einen kleinen Hokkaido > schälen, entkernen und in Würfel schneiden

1 handvoll aromatische Coctail-Tomaten > in Scheiben schneiden

1/2 Zwiebel, 1 kleines Stück Ingwer, 1 Knoblauchzehe > in kleine Würfel schneiden, in 1 EL Ghee oder Kokosöl anschwitzen

Je 1 TL Kreuzkümmel, Kurkuma, Curry, Asafoetida dazu geben und mitrösten.

Kürbis hinzugeben und unter Rühren einige Minuten andünsten. Dann mit 100 ml Wasser ablöschen und bei kleiner Hitze ca. 5 Minuten köcheln.

Tomatenscheiben hinzufügen und nochmal 5-10 Minuten köcheln lassen. Lasse den Kürbis nicht zerfallen!

Evtl. einen Schuss Kokosmilch dazugeben.

Mit Steinsalz und Pfeffer abschmecken.

Basmati-Reis passt besonders gut dazu.

Wenn Du für Abends noch etwas von dem Curry übrig hast, kannst Du es einfach pürieren, mit ein paar frischen Kräutern garniert und fertig ist die leicht verdauliche Suppe für den Abend! 😉

Guten Appetit!

 

Navigation